Bestattungswesen.

Die Debatte um eine Abschaffung der Sargpflicht in Bayern wird seit einem Jahr vonseiten der Politik, aber auch unter Experten der Bestattungsbranche geführt. Befürworter des Antrags der Bayern-SPD für die Abschaffung der in Bayern seit Jahrzehnten geltenden Sargpflicht werfen den Gegnern das Festhalten an überholten Traditionen vor. Die SPD-Stadtratsfraktion München bekräftigte dieses Gesuch im November im Rahmen eines umfassenden Antragspakets zur Bestattungskultur.

Bayern ist eines von drei Bundesländern, in denen noch eine allgemeine Sargpflicht gilt. In den übrigen Bundesländern wurde die Pflicht nach und nach gelockert, da eine Unvereinbarkeit mit den Bestattungsriten anderer Kulturen befürchtet wird. So setzen beispielswese Muslime ihre Verstorbenen traditionell in einem Leinentuch bei. Diese Art der Bestattung ist jedoch durchaus mit einem Sarg vereinbar – zu diesem Schluss kommt u.a. der Bestatterverband Bayern, der sich klar gegen eine Abschaffung der Sargpflicht ausspricht. "Wir werden unabhängig von einer möglichen Abschaffung der Sargpflicht Feuerbestattungen nur für Verstorbene durchführen, die in einem hölzernen Sarg ans Feuer übergeben werden können", so Thomas Engmann, Geschäftsführer der FBSO. "Bereits heute ist die Verwendung eines Pappsarges vom Gesetzgeber möglich gemacht. Zur Vermeidung von pietätlosen Störungen der Übergabe von Verstorbenen ans Feuer wird das in der Feuerbestattung Traunstein jedoch weiterhin ebenso wenig möglich sein wie die Einäscherung ganz ohne Sarg." "Natürlich verschließen wir uns Neuerungen in der Bestattungskultur nicht, sondern gestalten sie aktiv mit", meint Thomas Engmann. "Dienstleistungen werden erweitert und an die Wünsche der Kunden angepasst – ganz gleich, aus welchem Kulturkreis sie stammen. Aber wir müssen dabei auch das technisch Machbare im Auge behalten."

<p>Bayern ist eines von drei Bundesländern, in denen noch eine allgemeine Sargpflicht gilt.</p>

Bayern ist eines von drei Bundesländern, in denen noch eine allgemeine Sargpflicht gilt.